Skip to main content

Weitere Meldungen

5. Deutsch-Ukrainisches Wirtschaftsforum
24.10.2022
Bundeskanzler Olaf Scholz und der ukrainische Premierminister Denys Schmyhal eröffneten am 24. Oktober 2022 das 5. Deutsch-Ukrainische Wirtschaftsforum in Berlin. An den anschließenden Panel-Diskussionen nahmen unter anderem Vizekanzler Robert Habeck, die ukrainische Vize-Premierministerin Yulia Svyrydenko, Bundesentwicklungsministerin Svenja Schulze sowie weitere Regierungsmitglieder und Unternehmensvertreter aus der Ukraine und Deutschland teil. Im Zentrum der Veranstaltung standen Pläne und Projekte zum Wiederaufbau des kriegszerstörten Landes. Der große Andrang bei der Konferenz, die zudem per Livestream übertragen wurde, zeigte das breite Interesse der deutschen Wirtschaft, sich beim Wiederaufbau zu engagieren.
Deutsch-Ukrainisches Wirtschaftsforum
21.10.2022
Am Montag, den 24. Oktober 2022, findet im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin das 5. Deutsch-Ukrainische Wirtschaftsforum statt. Es ist die erste derartige Konferenz in Deutschland seit Kriegsbeginn und gleichzeitig die bislang hochkarätigste Veranstaltung dieser Art: Zur Eröffnung ab 12 Uhr werden unter anderem Bundeskanzler Olaf Scholz und der ukrainische Premierminister Denys Schmyhal sprechen. An den anschließenden Panel-Diskussionen nehmen unter anderem Vizekanzler Robert Habeck, die ukrainische Vize-Premierministerin Yulia Svyrydenko, Bundesentwicklungsministerin Svenja Schulze sowie weitere Regierungsmitglieder und CEOs aus der Ukraine und Deutschland teil.
Konferenz im Bayerischen Landtag
20.10.2022
Ökonomisch sind die Länder Osteuropas als Handelspartner schon seit mehr als einem Vierteljahrhundert eine absolute Erfolgsgeschichte für die deutsche Wirtschaft. Mit dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine wurden manche Brücken abgebrochen. Das Ost West Wirtschaftsforum Bayern (OWWF) und der Ost-Ausschuss widmeten sich deshalb im Bayerischen Landtag der Region unter dem Motto: „Neue Brücken bauen in schwierigen Zeiten“. Im Mittelpunkt standen die Themen Lieferketten, Logistik, Rohstoffe, neue Partner, Energiekrise und die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft in stürmischen Zeiten. 
Berliner Eurasischer Klub in Brüssel
18.10.2022
Nicht erst seit Beginn des Angriffskrieges Russlands gegen die Ukraine schauen die Unternehmen im europäisch-asiatischen Handel nach Alternativen zur Nordroute über Russland. Alle möglichen Alternativrouten haben gemeinsam, dass sie wie die nördliche Route über Kasachstan führen. Über die Vor- und Nachteile dieser Alternativen und deren Einbindung in das Global Gateway Programm der Europäischen Union diskutierten im Rahmen der 35. Sitzung des Berliner Eurasischen Klubs in Brüssel am 18. Oktober 2022 Vertreter der kasachischen Regierung, der Europäischen Kommission sowie Vertreter von Unternehmen und Finanzierungsorganisationen. 
5. German – East European & CIS Health Forum
14.10.2022
Wie funktioniert das ukrainische Gesundheitssystem unter Kriegsbedingungen und wie lässt sich die Hilfe für den Wiederaufbau effizient organisieren? Diese beiden Fragen prägten das 5th German – East European & CIS Health Forum, das der Ost-Ausschuss gemeinsam und die GHA – German Health Alliance in Berlin organisierten. Neben zahlreichen Expertinnen und Experten aus dem deutschen und ukrainischen Gesundheitssektor reiste auch der stellvertretende ukrainische Gesundheitsminister Oleksii Iaremenko an.
"Rebuild Ukraine"
12.10.2022
Auf Initiative des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft haben 50 Expertinnen und Experten von deutschen Unternehmen, Ost-Ausschuss-Trägerverbänden, der Deutsch-Ukrainischen Industrie- und Handelskammer und weiteren Partnerorganisationen des Ost Ausschusses ein Dossier mit detaillierten Vorschlägen und Angeboten der deutschen Wirtschaft zum wirtschaftlichen Wiederaufbau der Ukraine erarbeitet.
Wirtschaftsforum Ungarn
10.10.2022

Im Rahmen seines Berlin-Besuchs nahm der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán am 10. Oktober am Wirtschaftsforum Ungarn teil, das der Ost-Ausschuss gemeinsam mit der Deutsch-Ungarischen Industrie- und Handelskammer (AHK) und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) organisierte. Begleitet wurde der Regierungschef von einer hochrangigen ungarischen Delegation, zu der der auch Außenminister Péter Szijjártó und Industrieminister László Palkovics gehörten.

Besuch in Tiflis
03.10.2022
Eine zwölfköpfige Wirtschaftsdelegation unter der Leitung von Veridos-Vertriebschef Thomas Morian besuchte vom 3. bis 5. Oktober die georgische Hauptstadt Tiflis. Auf dem dichtgedrängten Programm standen Gespräche im Ministerium für Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung, im Außen- und Landwirtschaftsministerium, in der IT-Agentur des Wirtschaftsministeriums, in der Handelskammer und dem Verband der deutschen Wirtschaft in Georgien.
OA-Arbeitskreis „Logistik und Verkehrsinfrastruktur
26.09.2022
In den letzten Wochen und Monaten hat der Kaukasus an Bedeutung für die Logistik gewonnen. Nicht nur die Zahl der Presseartikel zu diesem Thema nahm zu, auch bei dem jüngsten Gipfel der Shanghai Cooperation Organization (SCO) in Samarkand Mitte September war der Ausbau des „mittleren Transportkorridors“ ein wichtiges Thema. Vor diesem Hintergrund erwies sich die Sitzung des Ost-Ausschuss-Arbeitskreises Logistik und Verkehrsinfrastruktur am 26. September zur Rolle und den Entwicklungsperspektiven der Region als Teil des „mittleren Korridors“ als äußerst aktuell. 
Aufnahme russischer Fachkräfte
23.09.2022
Angesichts der Teilmobilmachung in Russland ist mit einer raschen Zunahme ausreisewilliger Fachkräfte zu rechnen. Angesichts der aktuell verschärften Situation fordert Enrico Rühle, Leiter des Arbeitskreises Fachkräftesicherung im Ost-Ausschuss, mehr Flexibilität und personelle Ressourcen auch in Drittländern, damit schnell Hilfe geleistet wird. EU-weite Regelungen, die die Ausreise und Aufnahme russischer Fachkräfte wieder vereinfachen, statt zu erschweren, seien dringend erforderlich. Russische Bürger, deren Visa in Kürze abläuft und die sich zum Bleiben entschieden haben, sollten nicht weggeschickt werden.

Diese Seite teilen: